Venusmuscheln

Venusmuscheln richtig zubereiten

Kein Gericht versetzt Sie mehr in den Süden als ein Teller „Spaghetti alle Vongole“ mit dem Geschmack frischer Muscheln mit einer Prise Meerwasser, bestem Olivenöl und Tomaten. Der italienische Klassiker verwöhnt Sie mit dem Genuss des zarten Muschelfleischs, mit seinem leicht nussigen und dezenten Geschmack nach Meer, Wind und Abenteuer. Aber Venusmuscheln empfehlen sich für viele Gerichte und sind einfach und schnell in der Zubereitung. Sie garen in wenigen Minuten im heißen Dampf eines mit Knoblauch, Kräutern, Chili und Gemüse aromatisierten Suds aus Weißwein oder Fischfond und werden dabei fantastisch saftig und rund im Aroma. Auch in heißem Olivenöl mit etwas Knoblauch angebraten, sind sie köstlich. Nach dem Garen können Sie das Muschelfleisch unter ein cremiges Risotto oder frische Pasta mischen, oder die Muscheln pur im würzigen Sud mit knusprigem Baguette genießen. Ein weiterer Klassiker, der nicht ohne die kleinen Schätzchen auskommt, ist eine amerikanische Spezialität: New England Clam-Chowder – eine köstliche cremig-sahnige Suppe aus Venusmuscheln („Clams“), Kartoffeln, Mais und Zwiebeln. Ob in Minestrone oder dem portugiesischen Eintopf „Carne de Porco à Alentejana“, Schweinefleisch mit Venusmuscheln, die zierlichen Kostbarkeiten eignen sich wunderbar für Suppen, Eintöpfe und als Beigabe in Fischpfannen. Ergänzen Sie Ihre „Pizza ai frutti di mare“ oder exklusive Paella-Kreation mit ihnen, oder versuchen Sie sich an einer außergewöhnlichen Kombination aus Venusmuscheln, Wolfsbarsch und Blutwurst, einem französischen Lieblingsgericht. Fortgeschrittene Muschelliebhaber:innen genießen die schöne Muschel roh frisch aus dem Meer, mit Zitronensaft beträufelt oder als Nigiri-Sushi. Sie werden mit einem außerordentlich komplexen und intensiven Meeresaroma belohnt! Und nebenbei bemerkt, die feinen Muscheln sind mit Abstand die nachhaltigste tierische Köstlichkeit aus dem Meer.

Unser Profi-Tipp zur Venusmuschel

Muscheln sind der Inbegriff von Umami – voll mit intensiven Aromen. Und je salziger das Wasser, desto kräftiger schmeckt die Muschel, weshalb die Muscheln aus dem Mittelmeer auf der Beliebtheitsskala weit oben stehen. Eine gute Faustregel, wenn Sie die Wahl beim Einkauf haben.

Venusmuscheln: Die Schönheiten der Meere

Aus ihr wurde bereits eine Göttin „geboren“! Der bezaubernde Name der Königin der Muscheln entstammt der griechische Mythologie: Aphrodite („die Meerschaumgeborene“ und bei den Römern „Venus“ genannt) entstieg einer Muschel, die nach antikem Glauben wie alle Muscheln aus dem Schaum des Meeres bestand. Mit über 500 Sorten gehören die Venusmuscheln zur größten Muschelfamilie und es gibt sie in vielen Varianten. Die kleinen, auch als Herzmuscheln bekannten Kostbarkeiten, kommen weltweit in den küstennahen Meeresregionen sowie Nordsee und Mittelmeer vor. Sie leben in geringen Wassertiefen auf feinen Sandböden. Bei drohender Gefahr können sie sich blitzschnell mit ihrem „Fuß“, den sie zwischen ihren Schalenhälften herausstrecken, in den Sand graben. Charakteristisch für ihre Schalen sind konzentrische Rillen bzw. Rippen. Ihre Schale ist dünn, aber fest und ihre Farbe variiert von Weiß über Gelb bis Beige, gelegentlich mit rotbraunen Flecken oder Strichen.