Rezepte

Filet Steaks vom Campo Beef

mit Vitelotte-Gnocchi an einer Portweinreduktion

Ca. 800 g Rinderfilet vom Campo Beef
Je 3 Zweige Rosmarin und Thymian
1 Zwiebel
350 ml Rinder- oder Gemüsefond
100 ml roter Portwein
Etwas Puderzucker
1 EL Thymianblättchen
Etwas Salz und Pfeffer
600 g Vitelotte-Kartoffel
200 g Mehl

100 g Grieß
1 Eigelb

Zusätzlich benötigen Sie:
Butter
Olivenöl Extra Vergine
Meersalz, schwarzen Pfeffer, frisch gemahlen
Muskatnuss
Parmigiano Reggiano

ZUBEREITUNG

Das Fleisch 1 Std. vor dem Braten aus dem Kühlschrank nehmen und Backofen auf 80 °C vorheizen. Das Filet trocken tupfen und vorhandene Silberhäute entfernen. In 4 Stücke schneiden, salzen, pfeffern und von allen Seiten scharf anbraten. Das Fleisch auf ein Backblech geben, mit Thymian, Rosmarin und etwas Butter bedecken und auf der mittleren Schiene für ca. 60 Min. bei 80 °C garen (die Kerntemperatur sollte 56 °C betragen).

Zwiebel schälen und fein würfeln. Zum Bratensatz in die Pfanne etwas Olivenöl geben und die Zwiebeln darin glasig andünsten. Die Zwiebeln mit Puderzucker bestäuben und karamellisieren lassen. Fond und Portwein hinzugeben und zum Köcheln bringen. Die Sauce mit Salz und Pfeffer würzen, erst kurz vor dem Servieren die Thymianblättchen hinzufügen.

Vitelotte-Gnocchi
Die Kartoffeln mit Schale waschen und in Salzwasser ca. 20 Min. kochen. Die Kartoffeln 3-4 Minuten ausdampfen lassen, schälen und noch heiß pressen. Mehl, Grieß, Salz und Muskatnuss zügig einarbeiten und die Masse kurz abkühlen lassen. Das Eigelb zugeben und alles zu einer geschmeidigen Masse kneten. Den Teig portionieren und auf einer bemehlten Arbeitsplatte zu daumendicken Rollen formen. Die Rollen jeweils in 1 cm breite Stücke schneiden. Die einzelnen Stücke über die Zinken einer Gabel rollen. Die Gnocchi in simmerndes Salzwasser geben, sobald sie an der Oberfläche schwimmen sind sie gar. In einem Sieb abtropfen lassen und möglichst zügig servieren. Nach Belieben mit geriebenem Parmesan bestreuen.

Als Gemüsebeilage eignen sich in Butter geschwenkte Kenia-Bohnen oder Zuckerschoten.

...wir wünschen guten Appetit!

WEINEMPFEHLUNG

2012 Flor de Primavera „Peraj Ha'abib“ - Celler de Capcanes, DO Monsant - Spanien

In der Farbe zeigt sich dieser koschere Wein dunkel und dicht mit violetten Reflexen. In die Nase strömen jugendliche, nicht zu laute Aromen, die an Brombeeren erinnern. Auch zarte balsamische Töne sind wahrnehmbar. Nach vierzehnmonatigem Barriquefasslager kitzeln ebenso mineralische Noten den Geruchssinn. Alles allerfeinst balanciert. Unter Luftzufuhr entwickeln sich auch Aromen, die Sie an leicht geröstete Espressobohnen erinnern werden.

Am Gaumen packt der Flor de Primavera zu. Er zeigt viel „Fleisch am Knochen“. Mit den präsenten, aber feingeschliffenen Tanninen und mineralischer Frische bleibt ein generöser und lang anhaltender Eindruck. Zweifelsohne ist dieser Aristokrat einer der besten koscheren Weine der Welt. Und vegan ist er auch. Selbstverständlich arbeiten die Önologen mit modernster Kellertechnik. Besonders zu erwähnen ist hierbei der Deutsche Jürgen Wagner. Der Geisenheim-Absolvent führte die ehemalige

Fassweinkellerei mit viel Leidenschaft und Können nicht nur in die spanische Weinelite, sondern in die Weltspitze!

Wein des monats