Rezepte

Kaninchenkeule an Vanillekarotten mit Polenta-Rauten

 für 4 Personen

2 Kaninchen Doppelkeulen von Lapinchen
1 Bund Suppengemüse
1 Gemüsezwiebel
1 EL Tomatenmark
100 ml roter Portwein
200 g Butter
2 Schalotten
400 g Karotten, Beta Sweet
1 Schote Bourbon Vanille
200 g Maisgries (Polenta)

500 ml Gemüsebrühe
300 ml Sahne
200 g Parmesan, gerieben
1 Ei

Zusätzlich benötigen Sie:
Pflanzenöl, z. B. Alba Rapsöl, Meersalz, schwarzen Pfeffer, frisch gemahlen,
etwas Gemüsebrühe, 3 Pimentkörner,
1 Lorbeerblatt, Butter, Muskat

ZUBEREITUNG

Die Kaninchenkeulen würzen. Suppengemüse und Zwiebel in grobe Stücke schneiden. In einer Pfanne Rapsöl erhitzen, Keulen darin scharf anbraten, anschließend herausnehmen und das Gemüse anrösten. Tomatenmark hinzufügen. Kaninchenkeulen wieder in den Topf legen, mit Rotwein ablöschen. Alles in eine Ofenform geben und mit etwas Wasser auffüllen. Die Gewürze zufügen und bei 160 °C ca. 1 Stunde im Ofen garen.

Schalotten in feine Würfel schneiden. Die Hälfte der Schalotten in einem Topf mit Öl anschwitzen, Sahne und Brühe zufügen, aufkochen lassen. Mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. Die Hitze reduzieren, unter ständigem Rühren Maisgries, danach 100 g Parmesan einrieseln lassen. Die Masse kurz abkühlen lassen und das Ei unterrühren. Polenta in eine ausgefettete Auflaufform füllen und gleichmäßig glatt streichen. Etwa 1 Stunde kühl stellen. Anschließend aus der fest gewordenen Masse gleichmäßige Rauten schneiden. Diese in einer Pfanne mit Butter von beiden Seiten goldgelb backen und mit dem restlichen Parmesan bestreuen.

Karotten schälen und in gleichmäßige Scheiben schneiden. Butter in einer Pfanne schmelzen und die restlichen Schalotten darin anschwitzen. Karotten zufügen und etwas Gemüsebrühe angießen. Karotten dünsten bis sie gar sind. Kurz vor Ende des Garprozesses Vanilleschote längs halbieren, auskratzen und sowohl das Mark, als auch die ganze Schote mit köcheln lassen. Mit Salz und Pfeffer würzen.

...wir wünschen guten Appetit!

WEINEMPFEHLUNG

2011/2012er Borgaio, Castello di Meleto, Toskana - Italien

Die Ländereien des Landgutes von Meleto erstrecken sich ungefähr 1.000 Hektar um das Schloss Meleto im Chianti herum, von denen jedoch nur die besten 160 Hektar mit Weinreben bepflanzt sind. Die vorwiegende Traubensorte ist der Sangiovese, die zur Erzeugung vom Chianti Classico Wein bestimmt ist. Gerne wird der Sangiovese bei Meleto mit anderen Rebsorten wie Merlot, Cabernet-Sauvignon oder Syrah kombiniert und so der typische Stil von Meleto geschaffen.

Der „Borgaio“ ist so eine typische Cuvée aus Sangiovese und Merlot - ausgebaut wird der Wein für 8 Monate in kleinen Barriquefässern. Die Rasse des Sangiovese wird perfekt unterstützt durch die Eleganz und Frucht der Merlot-Traube. Schon beim ersten Schluck denkt man sich: so schmeckt Italien. Dabei ist der Wein sehr vielseitig und ergänzt viele Gerichte perfekt – in diesem Fall die Kaninchenkeulen mit Karotten.

Wein des monats