Rezepte

QSFP Mais Perlhuhnbrust mit Frisee-Kartoffelstampf und Granatapfelsalsa

Rezept von Heiko Müller, Koch im FrischeParadies Hürth

für 4 Personen

  • 4 QSFP Mais Perlhuhnbrust Suprême
  • 2 Zweige Zitronenthymian
  • 1 Knoblauchzehe
  • BBQ Chicken Gewürz Ingo Holland
  • 3 Grantäpfel (alternativ 200g Granatapfelkerne)
  • 1 rote Zwiebel
  • 20ml weißer Balsamico Essig
  • 20ml Limonen-Olivenöl
  • 500g Grillkartoffeln
  • 5g Kümmel
  • 3 EL Butter
  • 100ml Milch
  • 2 Köpfe Friséesalat (in der Saison gerne Endiviensalat)
  • etwas weißer Balsamico Essig
  • Saft einer halben Zitrone
  • 2 EL Rapsöl
  • 2 Zweige glatte Petersilie

Zusätzlich benötigen Sie

  • Rapsöl
  • Meersalz
  • schwarzen Pfeffer, frisch gemahlen
  • Zucker

ZUBEREITUNG

Perlhuhnbrust mit Meersalz, Pfeffer und BBQ Chicken Gewürz würzen. In einer Pfanne mit Rapsöl, Zitronenthymian und angedrückten Knoblauch von beiden Seiten goldbraun anbraten. Danach bei 160°C für 8-12 Minuten im Ofen fertig garen.

Granatäpfel halbieren und die Kerne herauslösen. Zwiebel fein würfeln und beides mit Essig, Öl, Meersalz, Pfeffer und Zucker marinieren.

Kartoffeln schälen und in ca. 2 cm große Würfel schneiden. In Kümmelwasser gar kochen. Anschließend mit Butter und Milch stampfen und mit Meersalz abschmecken.

Friséesalat fein schneiden und mit Essig, Meersalz, Pfeffer und Zucker sowie Zitronensaft marinieren und vermischen.

In einer Pfanne Rapsöl erwärmen und den Salat kurz darin erhitzen. Unter den Kartoffelstampf ziehen und mit gehackter Petersilie verfeinern.

Die Perlhuhnbrüste darauf anrichten.

... wir wünschen Guten Appetit!

WEINEMPFEHLUNG

2015 Moulin-à-Vent – Domaine du Gueret – Beaujolais – Frankreich

In der Nase präsentiert er sich leicht floral mit feinen Kirschnoten und Beerendüften sowie einem Hauch von Mineralität. Die leichte Struktur am Gaumen und der feinwürzige Nachhall harmonieren perfekt. Der intensiv, strukturierter Körper verleiht dem Moulin-à-Vent den richtigen Auftritt.

Das Weingut Domaine du Gueret liegt in der Ortschaft Chénas im nördlichen Beaujolais und ist seit Generationen im Besitz der Familie Favre-Curtelin. Die insgesamt 13 Hektar, auf denen die rote Rebsorte Gamay angebaut wird, verteilen sich auf Saint-Germain-sur-l’Arbresle innerhalb der Beajolais Appelation und der Ortschaft La Bruyère in der Appelation Moulin-à-Vent. Die renommierte Önologin Catherine Delaunauy-Favre ist seit 2005 im Betrieb und nach dem Tod ihrer Vaters nun für die komplette Vinifikation und Reifung der Weine zuständig. Sehr geringe Hektarerträge, Handlese und die schonende Ganztraubenpressung sind die Schlüssel zum Erfolg.