Rezepte

High Pressure Lobster im Tempura-Teig auf Erbsen-Spargel-Risotto

für 4 Personen

4 x High Pressure Lobster Hummerfleisch, aufgetaut
8 Stangen grüner Spargel
200 g Risotto-Reis Carnaroli
50 g Parmesan, gerieben
1 Schalotte, in feine Scheiben geschnitten
400 ml Gemüsefond
50 ml Noilly Prat
100 g frische Erbsen, alternativ TK-Erbsen
1 Packung Tempura Mix
1 Liter Alba-Öl

Zusätzlich benötigen Sie:
Olivenöl Extra Vergine ,Butter
Meersalz, frisch gemahlenen Pfeffer
Mehl

ZUBEREITUNG

Für das Risotto Spargelstangen am unteren Drittel schälen und schräg in ca. 1 cm dicke Stücke schneiden. Etwa 2 EL Butter und Olivenöl in einem großen Topf erhitzen und die Schalotten darin anschwitzen. Den Reis dazugeben, glasig schwitzen und mit etwas Noilly Prat ablöschen. Nach und nach Gemüsefond dazugeben und ca. 15 Min. garen lassen. Dabei regelmäßig umrühren.
Spargel und Erbsen unterrühren. 5 Min. weitergaren, bis Gemüse und Reis bissfest sind. Parmesan und etwas Butterflocken hinzugeben, ggf. mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Aufgetautes Hummer-Fleisch mit Küchenpapier trocken tupfen.
Hummerschwänze der Länge nach halbieren, mit Salz und Pfeffer würzen und in etwas Mehl wenden. Alba-Öl in einem Topf auf 160-170 °C erhitzen. Tempurateig nach Packungsanweisung anrühren. Hummerfleisch durch den Teig ziehen und anschließend sofort im heißen Öl frittieren. Auf einem Küchenkrepp gut abtropfen lassen.

...wir wünschen guten Appetit!

WEINEMPFEHLUNG

2012 Chardonnay Leithaberg, Weingut Heinrich, Gols, Neusiedlersee - Österreich

Mit Weinen wie Gabarinza, Salzberg oder Pannobile hat Gernot Heinrich aus Gols im Burgenland längst sein Kapitel zur jüngeren Erfolgsgeschichte des österreichischen Rotweins beigesteuert. Doch damit gab sich Heinrich – bekannt für kompromisslose Qualität, modernes Denken und eine Vorliebe für zeitgemäße Architektur –nicht zufrieden: Er stellte in den letzten Jahren sein Weingut auf biodynamische Bewirtschaftung um und bemüht sich verstärkt um die Unverwechselbarkeit und ein kantigeres Profil seiner Weine. Überzeugt hat uns neben den Rotweinen auch sein 2012er Chardonnay Leithaberg. Er stammt von den kalk- und schieferhaltigen Böden der Osthänge des Leithagebirges. Der trocken-heiße Sommer führte zu einer perfekten Traubenreife. Am Gaumen zeigt er sich saftig, elegant mit stoffiger Textur und einer harmonischen Säure. Darüber hinaus 
besticht er durch seine Fülle, Kraft und Eleganz ohne jedoch zu volumig zu wirken. Er passt hervorragend 
zu diesem Gericht, da er es optimal abrundet ohne den Geschmack zu überdecken.

 

Wein des monats