Rezepte

Lauwarmes Carpaccio von der Jakobsmuschel mit Wildkräutersalat und Oliventapenade

für 4 Personen

12 Jakobsmuscheln
geputzt
500 g Wildkräutersalat (Keltenhof)
1 Glas Oliventapenade
Olivenöl
1 Limone
1 Zweig Thymian
Salz, Pfeffer aus der Mühle
Crema di Balsamico rosso
50 g fein geriebener Parmesan

ZUBEREITUNG

Jakobsmuscheln der Breite nach in dünne Taler schneiden und in eine feuerfeste und flache Schale geben. Mit etwas Olivenöl beträufeln und mit ein wenig Thymian belegen. Dann bei 80 °C in den vorgeheizten Ofen geben. Nach ca. 6–8 Minuten aus dem Ofen nehmen und kreisförmig auf den Tellern anrichten. Mit Salz und Pfeffer würzen. Den Wildkräutersalat mit ein wenig Olivenöl und Limonensaft anmachen und als kleines Türmchen auf dem Carpaccio anrichten. Die Oliventapenade in einem dünnen Streifen um den Teller führen. Mit der Crema di Balsamico verzieren.

Kleines Extra: Den fein geriebenen Parmesan auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech gleichmäßig verteilen und bei ca. 180 °C ausbacken, bis eine goldbraune Farbe entsteht. Auskühlen lassen und in kleine Chips brechen und über dem Carpaccio verteilen.

...wir wünschen guten Appetit!

WEINEMPFEHLUNG

Riesling „S“ von BattenfeldSpanier, Rheinhessen

Der Riesling „S“ besitzt ein breites Spektrum an Aromen. Die für einen Lagenwein noch recht typischen Töne wie Pfirsich, Passionsfrucht und Melone werden durch die sonst eher bei Rotweinen zu findende Tabakwürze ergänzt. Im Gegensatz zu manchem Rotwein ist hier aber auch nur ein Hauch wahrzunehmen. Durch diese vielen Geschmacksnuancen, gepaart mit einer eleganten Mineralität, ergibt sich eine wunderbare Balance zwischen Frucht und Würze, die charakteristisch für die Weine aus Hohen-Sülzen ist. Ein Wein, der sehr gut zu Fisch und Meeresfrüchten passt und gerade zu Muscheln sehr zu empfehlen ist.

 

Wein des monats