Rotweine

Urban Uco Malbec

Bodegas O. Fournier – Mendoza – Argentinien

In der argentinischen Provinz Mendoza hat José Manuel Ortega Gil-Fournier am Fuß der Anden eine spektakuläre, Ufo-ähnliche Boutique-Winery gebaut und in 1.200 Meter Höhe liegende, erstklassige Weingärten erworben: rund 100 Hektar, verteilt auf drei Fincas. Die Einheimischen nennen es „El Ufo“: Tatsächlich wirkt das gewaltige, 18 Meter hohe, vor die Kulisse der mächtigen Sechstausender der argentinischen Anden gestellte futuristische Bauwerk, als wäre es nicht von dieser Welt.

Die Grande Dame der Weinpublizistik, Jancis Robinson, bezeichnete Ortega einmal als den „am härtesten arbeitenden Weinproduzenten der Welt“. Die Produktion überlässt das Mastermind aber vertrauensvoll seinem Chef-Önologen José Spisso, der zwischen Spanien und Südamerika pendelt.

Die teils neu gepflanzten, teils bereits 30 Jahre alten Weinstöcke werden, zum Schutz der Trauben vor der Sonne, im traditionellen spanischen „Vaso“-System gezogen, also einzeln und buschförmig, ohne Drahtrahmen oder Pflöcke.

Neben anderen Sorten wie Tempranillo findet die typisch argentinische Rebsorte Malbec im Uco-Tal hervorragende Bedingungen: Steinige, sandige Böden mit wenig Humus bringen hochqualitative Trauben hervor. Bei Bedarf wird mit Wasser aus den nahen Anden künstlich bewässert. O. Fournier beschränkt die Ernte auf 1 bis 1,5 kilogramm pro Rebstock. Die fruchtbetonten, sehr zugänglichen Weine werden je nach Qualitätsklasse unterschiedlich lange in Barriques gereift.

Jancis Robinson hat diesen Wein Anfang August 2013 als „Wine of the week“ ausgelobt, zu Recht wurde er auch von Robert Parker schon öfter mit 90 Punkten ausgezeichnet.

Der Urban Uco Malbec ist ein wirkliches Vorzeigeprodukt für die Leistungsfähigkeit von José Manuel Fournier. Dieser Wein mit seiner vollen Frucht ist sehr würzig und charmant eigenwillig, er wurde für drei Monate im Barrique ausgebaut. Der Wein ist schon jung ein Genuss, kann aber problemlos sechs bis acht Jahre gelagert werden.