Weissweine

Roero Arneis – der Wein von den sanften Hügeln des Roero

Mit dem Roero Arneis aus dem Hause La Cornarea haben wir nicht nur unseren Lieblingsweißwein aus dem Piemont, sondern vielleicht einen der besten und erfolgreichsten Weißen aus ganz Italien im Programm.

In einer der schönsten Ecken Piemonts, im Roero-Gebiet, zwischen Eichen-, Kastanien- und Pinienwäldern, befinden sich die Weinberge, die mit der seltenen Rebsorte Arneis bepflanzt sind. Traumhaft gelegen, zwischen sanften und etwas steileren Hügeln, erinnert das Roero mit seiner unberührten Landschaft, den vielen Weinbergen und Obstbäumen an ein Gemälde und die Idealvorstellung des Piemont. Ende der 70er Jahre hat sich das Weingut vorgenommen, neben dem erfolgreich verkauften Nebbiolo wieder die alte, fast ausgestorbene heimische Weißweinrebsorte Arneis verstärkt anzupflanzen, getrennt auszubauen und abzufüllen. In der wunderschönen Villa in Canale d`Alba, dem Sitz des Weingutes, wurde entschieden, die Weinberge des Arneis auf über 10 Hektar auszudehnen und die Vorreiterrolle zu übernehmen.

Bald hatten auch andere Piemonteser Winzer die Vorzüge ihrer alten, vernachlässigten Rebsorte erkannt und folgten mit verstärktem Anbau dem Hause La Cornarea. Schon Anfang der 90er Jahre wurde Arneis dann auch im Ausland immer beliebter und machte der ursprünglich bekannteren Rebsorte des Piemont, dem Cortese, schnell Konkurrenz. Mittlerweile herrscht in der ganzen Welt, besonders in den USA, eine rege Nachfrage nach der Traube und man muss rechtzeitig ordern, um die gewünschte Jahresmenge des Weines zu bekommen.

Der Arneis besticht durch große Eleganz und Feinheit, hat aber auch einen vollen, intensiven Geschmack mit langem Nachhall. So ist er einerseits zum Pur-Trinken, vor allem aber als Begleitung zum Essen geeignet. Die reife Säure, die saftige Frucht nach Birnen und gelben Früchten und die feine Würzigkeit des Bodens des Roeros machen ihn zu einem absolut verführerischen Allrounder. Schon in der Nase besticht der Arneis mit einem extrem animierenden Duft nach Mandel, Flieder und reifen Früchten, gepaart mit zarten Kräuter- und Blütenaromen. Der Wein kommt ohne Holzeinsatz aus und sollte die ersten 2 Jahre in seiner Jugendphase getrunken werden.

Wer sonst nur die Piemonteser Rotweine kennt, muss diesen seltenen, sehr begehrten Arneis zu feinen Antipasti-, Polenta- und Risottoküche einfach mal probieren. Die Harmonie ist unbeschreiblich. Im Allgemeinen passt besonders die italienische Herbstküche zum Ausdruck und Charme des Arneis. Alle Arten von Pilzen, Kastanien, Trüffeln und gegrilltem oder geschmortem Gemüse passen sich perfekt an. Helles Fleisch, Geflügel und gebratener Fisch kommen mit dem Weißwein aus dem Piemont besonders zur Geltung. Wir hoffen, Sie auch bald zu der Fangemeinde des Arneis zählen zu können.

Sehr zum Wohl!