Eiffeler Ur-Lamm Herde

QSFP Eifel | Ur-Lamm

Zwischen Köln, Aachen und der Mosel gibt es eine Landschaft, die sich durch sanfte Hügel, saubere Luft, klare Quellen sowie ökologisch-hochwertiges Grünland auszeichnet: die Eifel. Für Korn und Kühe war der Boden zu karg, doch wo es für Milchvieh zu unwirtlich war, ernährte sich das anspruchslose Eifel-Schaf zufrieden von harten Gräsern, Ginster und Heidekraut.

Lust auf mehr? Erfahren Sie mehr in unserem Flyer zum Eifeler Ur-Lamm.

Hier downloaden.

Zubereitetes Eiffeler-Ur-Lamm Karree

Eifeler Ur-Lamm | Bestes Lammfleisch seit 3000 Jahren

Schafherden haben die Eifellandschaft stark geprägt und jahrhundertelang neben Wolle und Fellen auch wichtiges Fleisch und Milch geliefert. Die ursprünglich armen Eifelbauern wurden zu wohlhabenden Lieferanten und trieben ihre Schafherden sogar bis in die Gourmethauptstadt Paris. Dort verkauften sie ihr hervorragendes Lammfleisch auf den Märkten.
Heute werden Schafe oft nur noch zur Landschaftspflege gehalten. Am Rande des Naturparks Eifel sitzt unser Produzent für exquisites Lammfleisch - ein Traditionshof für regionale Spitzenprodukte - und liefert Produkte, die selbst anspruchsvollste Gourmets überzeugen: Unser QSFP Eifeler Ur-Lamm, das Sie in all unseren Feinkostmärkten finden.

Ganzjährig im Freien, mit viel Auslauf und bestem Futter

Das QSFP Eifeler-Ur-Lamm ist nicht irgendeine beliebige Schafrasse, sondern eine Rasse, die es schon vor über 3000 Jahren gab. Eine alte Sorte wenn man so möchte: Das Einola-Schaf. Der Name ergibt sich aus den Worten Eifel und „Nolana“, einer Schafrasse, die nicht geschoren werden muss. So wie auch bei anderen Tieren üblich, sind gerade die alten Rassen besonders robust und charakterstark. Wenn das QSFP Ur-Lamm zu uns kommt, ist es nicht älter als sechs Monate, wiegt 17-21 kg und hat ein optimales Verhältnis von Fleisch zu Knochen. Das Fleisch ist wunderbar mild, mit feinen Fleischfasern und von hervorragender Textur. Es beeindruckt mit seiner perfekten Fettauflage und einer ganz besonderen Fleischigkeit, die man bei modernen Rassen nicht mehr findet.

Eiffeler-Ur-Lamm Zuschnitte auf Schiefer

Die Schlachtung und Zerlegung erfolgt per Handarbeit direkt auf dem Hof der Familie Lammers. Anschließend wird das Fleisch des QSFP Eifeler Ur-Lamms eine Woche lang abgehangen und trockengereift. Auf diese Weise erhält es sein unglaublich zartes Fleisch mit absoluter Genussgarantie. Dank der Arbeit aus einer Hand und der kurzen Prozessketten in der Region, kann ein sonst üblicher Transportstress für die Tiere gänzlich vermieden werden. So erhalten wir regionales Premiumfleisch, das zu Recht unser QSFP Siegel trägt.

QSFP Eifeler Ur-Lamm richtig zubereiten

Dank strengster Qualitäts- und Hygienekontrollen, handwerklich-traditioneller Schlachtung mit kurzen Wegen, ohne Stress und schonendsten Verarbeitungsmethoden, entsteht hier ein Fleischprodukt der Extraklasse. Das butterzarte Fleisch mit seiner perfekten Fettauflage, das fünf Tage lang abgehangen und trockengereift wird, zeichnet sich durch seine feinfaserige Textur und besondere Fleischigkeit aus. Geschmacklich ausgesprochen fein und mild, überzeugt es selbst bekennende „Lammfleischskeptiker“. Es wird in der Spitzengastronomie hoch geschätzt und bietet mit seinen exzellenten Zuschnitten vielfältige Zubereitungsmöglichkeiten, ob Schulter oder Hüfte, Lammlachs oder -filet, Gulasch oder Haxe.

Zubereitete Eiffeler-Ur-Lamm Schulter
Eiffeler-Ur-Lamm Karree auf Schiefer

Kochen Sie doch mal legendäre Gerichte wie „Gigot d’agneau de sept heures“ (sieben Stunden geschmorte Lammkeule) oder Lammrücken in Kartoffelkruste nach, lassen Sie eine Lammkeule vom offenen Feuer küssen, oder versuchen Sie sich am traditionellen Steckrübeneintopf mit Lamm oder einer köstlichen Lammkrone. Ob zu Ostern oder Weihnachten, mit Kartoffeln, zartem Gemüse, Knoblauch, aromatischen Kräutern oder süßen Zutaten wie Honig, Pflaumen oder Aprikosen: Das Eifeler Ur-Lamm entfacht kulinarische Fantasie!

Appetit bekommen? Entdecken Sie das QSFP Eifeler Ur-Lammkarree unter Bärlauchkruste mit Bamberger Hörnchen und heller Balsamico-Sauce und weitere tolle Rezepte.