Nüsse und Trockenfrüchte aus dem Garten Eden

Hier kommen die Energiebooster! Nüsse und Trockenfrüchte sind nicht nur in der Vorweihnachtszeit beliebte Knabbereien und Backzutaten, sondern das ganze Jahr über das perfekte Powerfood. Wie kleine Schatzkammern der Natur strotzen sie vor wichtigen Nährstoffen und geben nicht nur bei Sport und im Studium den natürlichen Energiekick. Mit unseren edlen Mandeln, den aromatischen Wal- und smarten Erdnüssen können Sie es richtig knacken lassen. Die wunderbaren karamellig-süßen Medjool-Datteln, die sonnengetrockneten Feigen und süß-säuerlichen Cranberries in Bio-Qualität sind leckere Süßigkeiten und ein Fest für die Sinne. Genießen Sie die Vielfalt der bemerkenswerten Kraftpakete!

Mandeln mit Schale: Keine harte Nuss!

Lassen Sie sie krachen! Seit über viertausend Jahren bauen Menschen die „Königin der Rosengewächse“ an, die wie Pfirsich und Aprikose zu den Steinfrüchten gehört. An prächtig rosa blühenden Mandelbäumen wachsen ihre aprikosen-großen, grünen und samtig behaarten Früchte, deren Fruchtfleisch ungenießbar ist. Sind die Früchte reif, platzen sie auf und die verholzten Steinkerne darin kommen zum Vorschein. Diesen Steinkern gilt es zu knacken, um an den süßen rohen Kern zu gelangen. Am leichtesten gelingt dies bei weichschaligen Mandelsorten, auch Krachmandeln genannt. Im Inneren liegt der begehrte Mandelkern, umhüllt von einer essbaren braunen Samenhaut. Sie enthält Bitterstoffe, die den Geschmack der Mandel etwas herber macht. Durch Blanchieren in kochendem Wasser lässt sich die Haut gut von den Kernen lösen. Blanchierte Mandeln schmecken milder und süßer und sind zum Backen und Verfeinern von Süßspeisen die bessere Wahl, während Mandeln mit Haut einen würzigen Snack ergeben.

Am beliebtesten ist die Steinfrucht in der Vorweihnachtszeit als gebrannte Mandel, als süße Zutat in der Weihnachtsbäckerei, in italienischen Klassikern wie Florentinern oder einer schwedischen Mandeltorte. Doch die Mandel hat noch viel mehr zu bieten. Beim Panieren von Fisch und Fleisch geben Mandelsplitter der Panade den letzten Kick. Sie sind eine tolle Grundlage für selbstgemachte Mandelmilch und bereichern süße Desserts wie Bratapfel oder Mandelcreme. Die herzhafte Schwester der gebrannten Mandel ist die Salzmandel, eine unwiderstehliche Köstlichkeit mit wunderbarem Röstaroma, sei es zum Cocktail, zu Oliven oder Käse, für Salat oder sogar für Pasta, Entdecken Sie mit unseren hocharomatischen Mandeln, was für Geschmackserlebnisse sich mit den kleinen Köstlichkeiten zaubern lassen.

Steckbrief der Mandeln

Eigenschaften

  • mit Schale | geröstet | gesalzen

Herkunft

  • Italien

Saison

  • August - Oktober

Geschmack

  • nussig | leicht | süß

Walnuss mit Schale: Genuss mit Köpfchen

Ihre ursprüngliche Bezeichnung als „Welsche Nuss“ verrät, dass die Walnuss einst aus „fremden“ Ländern wie Italien und Frankreich nach Nordeuropa kam. Die Wildform der Walnuss wuchs bereits vor der letzten Eiszeit in ganz Europa, und überdauerte auf dem Balkan und in Vorderasien. Schon in der Steinzeit schätzten die Menschen die ölhaltigen Früchte. Vom Schwarzen Meer wurde die Walnuss bereits um 300 vor Christus nach Sizilien und später von den Römern in ihre Provinzen nördlich der Alpen gebracht. Im antiken Rom und auch in Frankreich wurde die Walnuss bald zum Fruchtbarkeitssymbol: Als Hochzeitsgeschenk sollten sie die Ehe kinderreich machen. Im Elsass war dagegen der Zusammenhang zwischen reichen Walnussernten und der Geburt unehelicher Kinder, die „vom Walnussbaum ge¬fallen“ seien, sprichwörtlich.

Im Oktober hat die tolle Nuss Saison: Sie gilt als Fitmacher fürs Immunsystem und als perfekte Nervennahrung mit ihrem hohen Gehalt an gesunden Fetten. Mit ihrem feinen Aroma und der cremigen Konsistenz passen die filigranen Walnusskerne hervorragend in Müslis, Salate und Gemüsegerichte. Nicht wegzudenken sind sie auch in kernigen Broten, Kuchen und weihnachtlichem Backwerk. Dips, Eis, Desserts, Nuss-Pesto, Konfekt und Saucen lassen sich in leckeren Varianten mit der Supernuss zubereiten. Walnüsse passen gut zu Wild- und Geflügelgerichten sowie auf feine Käseplatten. Der nussige Geschmack harmoniert perfekt mit allen Käsesorten von Brie über Blauschimmel bis hin zu Gouda. Ein guter Tipp: Ohne Fett, leicht angeröstet, sind sie ein besonderer Genuss! Für Ihr Festtagsessen haben wir einen tollen Tipp mit der leckeren Nuss: QSFP Maiskapaun mit Weintraubensauce!

Steckbrief der Walnuss

Eigenschaften

  • mit Schale

Herkunft

  • Frankreich

Saison

  • September - Oktober

Geschmack

  • nussig | herb | leicht süß

Erdnuss mit Schale: Die Nuss-Erbse

Die kleine smarte Erdnuss ist eigentlich eine Hülsenfrucht – ihre englische Bezeichnung als Erbsennuss („peanut“) macht das deutlich, ebenso wie ihre Schale, die nicht verholzt ist, sondern leicht mit den Händen zerdrückt werden kann. Ähnlich wie die Kartoffel wächst sie unterirdisch, und teilt sich mit dieser auch das Ursprungsgebiet, die südamerikanischen Anden. Es gibt die Erdnuss schätzungsweise seit 7.600 Jahren und ebenso wie die Kartoffel hat die kleine Nuss eine erstaunlich Food-Karriere hinter sich. Heute wird sie zum weltweit zweitwichtigsten Speiseöl und als Zutat für herzhafte und süße Gerichte verarbeitet. Sie wächst in tropischen und subtropischen Anbauflächen, von Ägypten, dem Senegal bis in den Süden der USA.

Erdnüsse sind kleine Kraftpakete: Sie sind eine prima Eiweissquelle und enthalten wertvolle Vitalstoffe. In ihrer hellbraunen Schale befinden sich meist zwei Kerne, die von einer dunkleren Haut umgeben sind. Sie können roh, geröstet oder gekocht verzehrt werden. Meistens erfolgt Trocknung und Röstung in der Schale, dadurch verlieren sie ihre Bitterstoffe, und sind frisch geknackt ein großer Genuss! Haben Sie Appetit auf Erdnüsse bekommen? Dann backen Sie doch Erdnusscookies, stellen Sie Erdnussbutter selbst her und knabbern Sie dabei eine Handvoll als Snack zwischendurch. In der asiatisch inspirierten Küche dürfen sie auch nicht fehlen: Ob knusprige Erdnussbratlinge, Sommerrollen oder Pfannkuchen mit Erdnuss-Gemüsefüllung, oder ein ayurvedisches Linsen-Dal mit Erdnüssen, die kleine Nuss ist sehr vielseitig. Weder der südasiatische Klassiker Papayasalat kommt ohne Erdnüsse aus noch Saté-Grill-Spieße ohne die dazugehörige scharfwürzige Erdnusssauce. Erdnüsse sind unglaublich vielseitig: Lassen Sie sich inspirieren und geben Sie Ihren kulinarischen Kreationen mehr Biss!

Steckbrief der Erdnuss

Eigenschaften

  • mit Schale

Herkunft

  • Chile

Saison

  • Oktober - Dezember

Geschmack

  • mild | leicht nach Bohnen

Bio-Datteln Medjool: Karamell der Natur

Entdecken Sie die Königin der Datteln, in Top-Bioquälität. Sie ist die Dattel der Extraklasse, mit zartem, extra-saftigem und extra-weichem Fruchtfleisch. Bis zu dreimal größer als andere Datteln, dunkler und im Geschmack honigsüß mit einzigartigen Karamellnoten, ist sie eine einzigartige Naschfrucht. Dattelpalmen gelten als eine der ältesten Kulturpflanzen der Welt. Ursprünglich aus Marokko, wachsen die Medjool-Dattelpalmen überwiegend in den warmen Ländern des Nahen und Mittleren Ostens an Flüssen und in Wüsten-Oasen, wo es genügend Wasser für Wachstum und Ausbildung ihrer Früchten gibt. Die bis zu 20 Meter hohen Dattelpalmen tragen nur alle zwei Jahre, und die Ernte in diesen lichten Höhen erfolgt traditionell von Hand in den Wintermonaten zwischen September und Januar. Die Chance ist groß, dann frische Datteln zu bekommen, aber auch sonnengetrocknete Früchte sind äußerst aromatisch: Die Trocknung begünstigt ihre natürliche Süße, sie sind länger haltbar und schmecken noch süßer!

Datteln gelten als das Gold des Orients und das „Brot der Wüste“. Es heißt, dass man sich nur von Datteln und Wasser ernähren kann, ohne Mängel zu leiden. Die Medjool-Datteln mit ihrem orange-gelblichen Fruchtfleisch sind nicht nur ein echter Powerlieferant, sondern lassen sich zu Konfekt, Gebäck, Desserts und Süßspeisen verarbeiten, und sind pur ein nährstoffreicher, schneller Snack, der leichtes Hungergefühl im Nu wegbläst. Eine unschlagbare Mischung aus süß, saftig, nussig und knackig sind gefüllte Datteln: Einfach in der Mitte aufschneiden und mit einem knackigen Walnusskern oder einer Mandel füllen. Servieren Sie doch mal als Partysnack mit würzigem Frischkäse gefüllte und mit Schinken umwickelte Datteln: Goldbraun gebacken ein echter Leckerbissen, und eine Alternative zu dem Klassiker Datteln im Speckmantel. Gerade in der orientalischen Küche bietet die Süße der Datteln einen tollen Kontrast zu scharfen und intensiven Gewürzen. Ob in einem leckeren Mandel-Dattel-Couscous oder einer köstlichen Lamm-Tajine, sie verbinden verschiedene Geschmacksrichtungen wie salzig, süß, sauer und scharf. Ein süßer Genuss mit einem Hauch von „Tausendundeiner Nacht“!

Steckbrief der Bio-Datteln Medjool

Eigenschaften

  • getrocknet

Saison

  • ganzjährig

Geschmack

  • honigsüß

BIO-Trockenfrüchte Feigen: Die süße Verführung

Über frische Feigen als aromatische Geschmackshighlights haben wir bereits geschwärmt. Aber auch getrocknete Feigen in feinster Bio-Qualität sind echte Knaller! Die erstklassigen großen Früchte schmecken honigsüß und haben einen kernig-weichen Biss. Bio-Feigen werden ohne Kunstdünger und Pestizide angebaut. Nach der Ernte kommen die wenigsten der empfindlichen Früchte frisch in den Handel, sondern werden größtenteils durch Trocknen haltbar gemacht. Bei Bio-Feigen wird auf die Nachbehandlung mit Schädlingsbekämpfungsmitteln ebenso wie auf die Schwefelung der Früchte verzichtet. Durch die Trocknung in der prallen Sonne sinkt der Feuchtigkeitsgehalt der Früchte und ihre Süße wird konzentriert. Besonders süße Exemplare können Sie manchmal sogar äußerlich erkennen, denn sie bilden feine weiße Zuckerkristalle aus!

Bio-Trockenfeigen eignen sich super aufgrund ihrer Süße pur als Snack oder Dessert. Auch zum Verfeinern von Gebäck, Kuchen oder anderen Süßspeisen sind sie perfekt, entweder zerkleinert oder püriert. Für eine einfachere Verarbeitung sollten Sie die Früchte vor der Verwendung über Nacht in Wasser einweichen. Den Klassiker Feigenbrot können Sie aus getrockneten Feigen, Mandeln und Gewürzen ganz einfach herstellen. Mit getrockneten Feigen in Suppen oder Eintöpfen verbinden Sie die aromatische Süße der Früchte mit intensiven Gewürzaromen und Schärfe, während Sie in herbstlichen Salaten eine köstliche Ergänzung zu Ziegenkäse, Walnüssen und Blattsalaten sein können. Basteln Sie sich eine natürliche Energiebombe mit der leckeren Trockenfeige: In Veganen Energy Balls zusammen mit zerkleinerten Mandeln, Mandelmus und Kokosraspeln ist sie ein Hit, um schnell wieder Kraft zu tanken. Ebenso peppen die süßen Früchte Ihr morgendliches Müsli oder den Smoothie auf und geben Power für den Tag. Werden Sie Feigen-Fan!

Steckbrief der Feigen

Eigenschaften

  • getrocknet

Saison

  • ganzjährig

Geschmack

  • süß | leicht nussig | aromatisch

BIO Trockenfrüchte Cranberries: Das sauer-süße Kraftpaket

Kleine Beere, toller Geschmack! Gern wird die Cranberry hierzulande mit der Preiselbeere verwechselt oder als „Kulturpreiselbeere“ angepriesen. Beide sind zwar botanisch verwandt, aber doch völlig anders. Cranberries sind frisch geerntet etwa so groß wie Stachelbeeren und leuchtend rot. Ihre Heimat ist Nordamerika: Sie wurden lange vor ihrer Entdeckung durch europäische Einwanderer bereits als wichtiger Vitamin-Lieferant, Proviant und Heilmittel von den Einheimischen geschätzt. Aufgrund der Ähnlichkeit ihrer Blüte mit einem Kranichkopf nannten sie die ersten Siedler aus Europa „Crans Berry“ (Kranichbeere). Walfänger, Seereisende und die US-Marine nahmen regelmäßig einen Beerenvorrat auf ihren Schiffen mit, um vor Skorbut geschützt zu sein. In Deutschland ist sie auch als Großfrüchtige Moosbeere bekannt und wächst als Heidekrautstrauch auf sauren Böden im Marschland oder Hochmoor. Die Früchte werden in ihren Hauptanbaugebieten in Nordamerika größtenteils in Nassernte eingebracht, bei der die Felder geflutet werden. Sie schwimmen dank ihrer Luftkammern auf dem Wasser, und bilden gewaltige rote Seen. Anschließend werden sie abgesaugt und erntefrisch verarbeitet: Harte Beeren werden getrocknet oder kommen frisch in den Handel, aus den weicheren werden Saft, Marmelade und Saucen gemacht.

Im Vergleich zu frischen Cranberries, die sauer, sehr herb und pur fast nicht genießbar sind, haben die getrockneten Früchte deutlich mehr Süße mit feinherben, fruchtig-säuerlichen Noten. Getrocknete Früchte sind ein leckerer Snack, verfeinern Joghurts, Müslis, Reis Pilaws, Suppen, Salate sowie Backwaren wie Muffins und Kuchen. Sie passen auch gut auf eine Käseplatte und sind eine tolle Alternative für alle, die Rosinen nicht mögen.

Steckbrief der Cranberries

Eigenschaften

  • getrocknet

Saison

  • ganzjährig

Geschmack

  • süß | sauer

Woran erkenne ich Qualität und wie kann ich Nüsse richtig aufbewahren?

Beim Einkauf sollten Sie auf Schimmel achten: Er kann entstehen, wenn Nüsse nicht richtig getrocknet, falsch gelagert oder falsch transportiert werden.
Nüsse sind Naturprodukte und ihre Haltbarkeit hängt von ihren Lagerbedingungen ab. Feuchte Umgebung lässt sie schnell schimmeln. Ein dunkler und trockener Ort ist für ihre Lagerung optimal. Lassen Sie ungeschälte Nüsse und Mandeln möglichst lange in ihrer Schale, sie bietet ihnen einen natürlichen Schutz. Je höher ihr Fettanteil, desto schneller besteht die Gefahr, dass sie ranzig werden. Bereits geknackte Nüsse und Mandeln sollten Sie in einem luftdichten Behälter im Kühlschrank aufbewahren, so halten sie sich etwa vier Wochen.
Walnüsse in der Schale sollten nach der Ernte und vor dem Verzehr gut getrocknet werden. In ihrer harten Schale schrumpfen sie während des Trocknungsprozesses ein wenig. Frisch geerntete und getrocknete Walnüsse sind mit Schale bis zu einem Jahr haltbar, wenn sie luftig, kühl und trocken gelagert werden.
Verdorbene Nüsse sind sofort am ranzigen oder muffigen Geruch und an einer dunklen bis schwarzen Verfärbung zu erkennen. Sie sollten sie sofort entsorgen, da sie giftige Schimmelpilze enthalten können!

Welche Lebensmittel passen gut zu Nüssen?

Salzig oder süß, trocken geröstet oder glasiert, kandiert oder würzig: Egal, worauf Sie Lust haben, Nüsse sind ein knuspriger Genuss. In unserer Auswahl von möglichen Kombinationspartnern finden Sie sicher weitere Anregungen für Ihre kulinarischen Ideen.

  • Käse & Molkereiprodukte: Blauschimmelkäse, Ziegenkäse, Brie, Hartkäse, Joghurt
  • Gewürze und Kräuter: Zimt, Vanille, Ingwer, Nelke, Chili,
  • Gemüse: Kürbis, Süßkartoffel, Sellerie, Blattsalate, Karotte, Kohl, Rote Bete
  • Obst: Apfel, Birne, Orange, Kirsche, Aprikose, Banane, Pfirsich, Himbeere
  • Geflügel und Fleisch: Ente, Gans, Pute, Wildgeflügel, Huhn, Lamm, Speck, Schinken
  • Nüsse & Kerne: Haselnuss, Pistazie, Marone, Kokosnuss
  • Sonstiges: Honig, Ahornsirup, dunkle Schokolade

Welcher Wein passt gut zu Nüssen?

Mandeln und salzige Nüsse lieben Sekt und Champagner. Die Dichte der Mandel trifft dabei auf die Spitzigkeit des Sekts, während gebrannte Mandeln eher zu Cabernet Sauvignon oder Chardonnay passen. Geröstete Nüsse sind köstlich und werden noch besser, wenn Sie dazu einen Merlot oder Syrah entkorken, während gewürzte Nüsse gut mit Riesling harmonieren. Walnüsse mit ihrem zarten, leicht bitteren Geschmack passen wunderbar zum leichten Beerenaroma eines Pinot Noir, ebenso wie Erdnüsse.