Aussehen

Jakobsmuscheln werden bis zu 14 cm groß. Das Muster der Schalen verläuft gerippt und strahlenförmig bis zum Rand. Die Schale hat eine in der Regel rechtsläufige Wölbung, nach links flacht sie eher ab.

Lebensweise

Der Legende nach sollen schon die Pilger die Schalen der Jakobsmuscheln zum Trinken gebraucht haben. Daher stammt auch die Bezeichnung Pilgermuscheln. In Anlehnung an den Jakobsweg und an die Pilger, für die diese Muschelschalen ein Erkennungsmerkmal war, stammt der Name St. Jakobsmuschel. Ihr Lebensraum erstreckt sich von der Nordküste Frankreichs hin zu den schottischen und norwegischen Küsten. Um sich fortzubewegen nutzt sie ihren Schließmuskel, so dass sie durch das Auf und Zu der Schalenbewegungen voran kommt bzw. schwimmt.

Herkunft

Jakobsmuscheln sind von der Nordküste Frankreichs bis hin zu den schottischen und norwegischen Küsten zu finden. Als Fangmethode für Jakobsmuscheln werden in der Regel Dreschden eingesetzt, die mit den spitzen Netzkanten die Muscheln vom Meeresboden trennen können.

Geschmack

Jakobsmuscheln haben zwei genießbare Stücke: den typischen weißen Muskel, auch Nuss genannt und den röttlich-oragenen Rogensack, auch Corail genannt. Beliebt ist das nussig-aromatische Muskelfleisch. Dieses eignet sich hervorragend zum Anbraten, Gratinieren oder in der Schale zu Grillen. Der Corail kann sehr gut zur Zubereitung eines Muschelfonds oder Fischsaußen verwendet werden.

Aus unserem Sortiment

  • Pilgermuscheln (Petoncle)
  • Clams
  • Scallpos