Aussehen

Das namensgebende Merkmal des Steinbutts sind große Knochenhöcker auf der schuppenlosen Augenseite, die wie kleine Steine aussehen. Sein Körper ist fast kreisrund und die Augen liegen immer auf der linken Seite, seine Blindseite ist weiß. Die maximale Länge liegt bei einem Meter und er wird bis zu 20 Kilogramm schwer. Das Höchstalter beträgt ca. 15 Jahre.

Lebensweise

Der Steinbutt ist ein Plattfisch, welcher in einer Meerestiefe von 20 bis 70 Metern anzutreffen ist. Dort ernährt er sich von kleinen Grundfischen, seltener von Krebsen und Weichtieren. Spätestens mit 5 Jahren wird der Steinbutt geschlechtsreif, wobei sich dies je nach Lebensraum unterscheidet. In der Laichzeit von April bis August legen die Weibchen ihre Eier in 10 bis 40 Meter tiefem Wasser ab, aus denen ca. eine Woche nach der Befruchtung die Larven schlüpfen. Diese sind zunächst von symmetrischem Körperbau und leben im freien Wasser, bis sich ihr charakteristisches Aussehen entwickelt und die Jungfische zum Grundleben übergehen. Aus unbekannten Gründen gibt es wesentlich mehr männliche als weibliche Steinbutts.

Herkunft

Aufgrund seiner Vorliebe für seichteres Wasser lebt der Steinbutt in Küstennähe, wobei er im gesamten europäischen Atlantikgebiet, dem Mittelmeer sowie der Nord- und Ostsee vorkommt. Direkt gefischt wird er allerdings nur in wenigen Fällen und ist hauptsächlich ein wertvoller Beifang in Schleppnetzen, Drehwaden sowie bei der Leinenfischerei. Bei einer Mindestgröße von 30 Zentimetern gefangen wird er als „Babysteinbutt“ bezeichnet, die übliche Größe beträgt allerdings zwischen 45 und 50 Zentimeter.

Geschmack

Das Fleisch des Steinbutts ist schneeweiß und zart mit einem angenehm würzigen Geschmack. Im Ganzen eignet er sich besonders für die Zubereitung im Backofen. Die Filets lassen sich hervorragend dünsten, pochieren, grillen oder braten.

Aus unserem Sortiment

  • Steinbutt
  • Steinbuttfilet
  • Babysteinbutt
  • QSFP Steinbutt