Aussehen

Bachsaiblinge haben einen torpedoförmigen, lang gestreckt Körper und die Schwanzflosse ist stark eingebuchtet. Sie gehören zu den farbenprächtigsten Salmoniden, wobei die Färbung sich von Population zu Population und je nach Jahreszeit unterscheidet. Der Rücken ist dunkel mit grüner Marmorierung. Rücken und Seiten weisen viele Flecken und Punkte auf, die an den Seiten meist gelb und rot sind. Am Bauch sind Bachsaiblinge rot-orange, woran sie gut zu erkennen sind.

Lebensweise

Der Bachsaibling gehört, wie die anderen Vertreter seiner Familie, zu den Salmoniden, also den lachsähnlichen Fischen. Ursprünglich in Nordamerika beheimatet, ist der Bachsaibling seit Ende des 19. Jahrhunderts auch in Europa heimisch. Er lebt in kalten und sauerstoffreichen Gewässern wie schnell fließenden Bächen, wo er sich am wohlsten fühlt. Auf Sauerstoffmangel und Wasserverschmutzung reagiert er sehr empfindlich. Bachsaiblinge, genau wie seine Verwandten, der Seesaibling oder Eismeer Saibling, sind Raubfische. Als Jungtiere ernähren sie sich von Plankton sowie Würmern, Schnecken und Insektenlarven, später dann von kleineren Fischen, durchaus auch der eigenen Art. Bachsaiblinge laichen von Oktober bis März. Die Fische sind im Schnitt 35 cm lang und 800 bis 1000 Gramm schwer.

Herkunft

Wilde Bachsaiblinge leben in sauerstoffreichen, kalten Gewässern. Sie bevorzugen fließende Bäche oder kleine Flüsse, sind aber auch in Gebirgsseen in Europa, Asien und Nordamerika zu finden. Dort werden sie vorwiegend, unter anderem mit Fliegen, geangelt. Bachsaiblinge werden auch in Aquakultur gezüchtet und gehören zu den sehr beliebten Süßwasserfischen in Deutschland.

Geschmack

Das Fleisch des Bachsaiblings ist fest und hat einen charakteristischen Geschmack. Es ähnelt dem von Forellen. Der Bachsaibling hat relativ wenige Gräten, die sich leicht lösen lassen. Bachsaiblingsfilets schmecken sanft pochiert ausgezeichnet zu Fenchel und jungem Frühlingsgemüse. Aber natürlich ist auch der ganze Fisch, im Ofen gegart ein Genuss. Saiblingsfilets lassen sich auch wunderbar beizen oder kalt räuchern.

Produkte

Seesaibling - Eismeer Saibling - Elsässer Saibling

Der Seesaibling lebt im Gegensatz zum Bachsaibling vorwiegend in stillen Gewässern, wie tiefen und kalten Seen. Er kommt hauptsächlich in Großbritannien, Skandinavien, Island, Russland, Nordamerika, Japan und den Alpenregionen vor. Das Fleisch des Seesaiblings ist lachsrosa gefärbt und ist gleichzeitig fest und zart. „Eismeer Saibling“ ist eine Handelsbezeichnung. Es handelt sich um einen Seesaibling, der aus den eiskalten, küstennahen Gewässern rund um Island stammt. Der Elsässer Saibling ist eine Kreuzung aus Bach- und Seesaibling.

Aus unserem Sortiment

Ganz und/oder als Filet:

  • Lachsforelle
  • Regenbogenforelle
  • Bergische Bachforelle
  • Fjordforelle
  • Fjord Lachsforelle
  • Bio Forelle
  • Forellen geräuchert
  • Goldforelle
  • Forellen Kaviar
  • Forellenterrine