Aussehen

Sepien sehen Calamaren ähnlich, sind jedoch ovaler und weniger keilförmig. Sie haben eine umlaufende Flosse, mit der sie sich fortbewegen. Der Körper wird nur im Notfall als schneller Rückstoßantrieb benutzt. Mit ihren zwei langen Fangarmen fangen sie ihre Beute, halten sich während der Paarung aneinander fest und navigieren durch das Wasser.

Lebensweise

Sepia sind die echten Tintenfische. Sie haben zehn Arme und leben, anders als Calamare, am Meeresboden in allen Meeren der Welt. Sie ernähren sich von kleinen Fischen und Krebsen. Sepien können ihre Farbe wechseln und sich so ihrer Umgebung anpassen. Auch durch Eingraben im Boden verstecken sie sich vor Feinden und sind damit gut geschützt. Als weiteres Abwehrinstrument stoßen sie bei Gefahr ihre schwarze Tinte als Wolke aus.

Herkunft

Sepien leben vor allem im Mittelmeer, im Atlantik und in der Nordsee. Sie werden mit Netzen oder Fallen gefangen.

Geschmack

Sepiatuben eignen sich perfekt für den Grill. Sie sind mild im Geschmack und leicht zuzubereiten. Die Tube wird aufgeschnitten, kreuzweise eingeritzt und kann so kurz auf dem Grill gebraten werden. Gleiches gilt natürlich auch für die Pfanne. Eine mit Reis und Gemüse gefüllte Sepia hat ebenfalls eine lange kulinarische Tradition. In Stücke geschnitten machen sich Sepien auch im Meeresfrüchtesalat sehr gut. Mit Sepiatinte, die leicht nach Meer und Fisch schmeckt, wird vor allem für das Einfärben von Pasta eingesetzt.

Aus unserem Sortiment

  • QSFP Sepia
  • Sepia
  • Sepiolini
  • Sepia Tinte