Wissenswertes

Perlhühner gelten als Polizei des Geflügels. Nähern sich Fremde ihrem Territorium, so können sie sehr laut werden und Alarm schlagen. Perlhühner (auch Afrikanisches Huhn oder Guinea Huhn genannt) stammen ursprünglich aus Afrika. Heute sind sie vermehrt in Frankreich beheimatet. Bereits in der Antike waren die Hühnervögel sehr beliebt, sowohl als Zier- und Nutzvögel als auch als Delikatesse.

Aufzucht und Futter

Perlhühner, die mit dem Label Rouge Label ausgezeichnet sind, unterliegen einem strengen Qualitätsprozess, von der Aufzucht bis zur Schlachtung. Die Tiere wachsen in speziellen strohgefüllten Gehegen mit Freilandhaltung auf. Sie ernähren sich von kräuterreichen Weiden und hochwertigem Futter.

Geschmack und Zubereitung

Das Fleisch des Perlhuhns ist deutlich dunkler und aromatischer als das des herkömmlichen Huhns und erinnert im Geschmack an Wildgeflügel. Bei Label Rouge Perlhühnern tragen die artgerechte Haltung und das hochwertige Futter enorm zur Fleischqualität bei. Das Fleisch enthält einen sehr niedrigen Gehalt an Fett und Cholesterin sowie einen höheren Gehalt an Eiweiß und Mineralstoffen als normales Hähnchenfleisch.