Wissenswertes

Rehe existieren bereits seit ungefähr 25 Millionen Jahren und gehören zu den kleinsten Geschöpfen der Hirscharten. Sie sind vermehrt in Europa und Asien beheimatet und bewohnen Wälder, Gebirge oder Agrarlandschaften.

Futter und Lebensraum

Die anpassungsfähigen Wiederkäuer ernähren sich bevorzugt von Kräutern, Gräsern, Blättern, Trieben und Knospen. Ausschließlich, was der natürliche Lebensraum hergibt.

Im Gegensatz zu Hirschen dürfen Rehe nicht als Farmwild in Jagdgattern gehalten werden, da ihr Raumbedarf stärker ausgeprägt ist.

Geschmack und Zubereitung

Rehfleisch ist etwas ganz besonders und ist in der Regel in den Herbst- und Wintermonaten (bis Januar) und im Mai als Maibock aus der ersten Jagdsaison des Jahres erhältlich. Das Rehfleisch ist etwas heller als das des Hirsches, mager und kurzfaserig. Aufgrund seiner natürlichen Nahrungsaufnahme enthält das Fleisch einen hohen Anteil an Eiweißen und Mineralstoffen. Das zarte Rehfleisch überzeugt mit einem dezenten, charaktereigenen Geschmack. ...

Rehrücken und Rehkeulen werden gern klassisch mit Olivenöl, Knoblauch und Rosmarinzweigen im Ofen gebraten. Rehspeisen werden häufig mit fruchtigen Zutaten, wie Äpfel, Birnen und Preiselbeeren kombiniert. Aber auch buntes Wurzelgemüse, wie Rote Beete und Karotten passen geschmacklich hervorragend.