Strategie und Ziele

Strategie und Ziele

Ziele

Nachhaltigkeit hat im Frischeparadies eine hohe Bedeutung. Unser Ziel ist es, die negativen Auswirkungen auf die Umwelt und die Gesellschaft so gering wie möglich zu halten und nachhaltig zu agieren. Über unseren Mutterkonzern Transgourmet hat sich das Frischeparadies daher der Science Based Targets initiative (SBTi) angeschlossen und strebt ebenfalls Netto-Null-Emissionen bis 2050 an.

Wir setzen uns auch bei unseren Geschäftspartnern für Nachhaltigkeit ein und erwarten einen aktiven Beitrag zur Förderung eines nachhaltigen Konsums und zur Verbesserung der Nachhaltigkeitsleistung in unserem Sortiment. Gemeinsam möchten wir die Ausbeutung von Arbeitskräften vermeiden und den respektvollen Umgang mit der Umwelt und dem Tierwohl fördern.

Unser Engagement für Nachhaltigkeit geht weit über Lippenbekenntnisse hinaus. Wir setzen konkrete Maßnahmen um einen positiven Beitrag zur Gesellschaft zu leisten. Unser Fokus liegt darauf, innovative und nachhaltige Lösungen zu entwickeln und umzusetzen, die einen echten Unterschied machen. Im Frischeparadies glauben wir, dass nur durch gemeinsames Handeln und Zusammenarbeit echte Veränderungen erreicht werden können. Wir sind stolz darauf, Teil einer Bewegung zu sein, die sich für eine nachhaltige Zukunft einsetzt, und werden weiterhin hart daran arbeiten, unser Unternehmen und unsere Branche nachhaltiger zu gestalten. 

Mehrjahresziele 2026

Frischeparadies verfolgt folgende grundsätzliche Ziele:

  • Ausbau des Sortiments mit Produkten, die hohe Nachhaltigkeitsstandards (Eigenmarken und Gütesiegel) erfüllen, Förderung besonders nachhaltiger Markenartikel, regionaler und ökologischer Produkte. 
  • Schaffen von Transparenz/Rückverfolgbarkeit bei den Eigenmarken über die Produktions- und Lieferkette hinweg.
  • Hinwirkung auf die Verbesserung der Haltung von Nutztieren und Etablierung entsprechend strengerer Standards für Produzenten im In- und Ausland.
  • Reduktion der Umweltbelastung bei Anbau, Produktion, Transport und Verpackungen.
  • Förderung und Durchsetzung der in dieser Richtlinie definierten Mindestanforderungen im gesamten Sortiment.
  • Kontinuierliche Verbesserung der Leistungen unserer Geschäftspartner bezüglich sozialverträglicher und ökologischer Produktion. Geschäftspartner, die die Anforderungen an die Richtlinie Nachhaltige Beschaffung über das gesetzliche Mindestmaß hinaus erfüllen, werden bei gleichwertiger kommerzieller Leistung bevorzugt.
     

Bis zum Jahr 2026 wollen wir unser Engagement im Tier-, Umwelt- und Klimaschutz noch weiter und deutlich steigern. Unsere Mehrjahresziele umfassen:

  • Transparenz und Rückverfolgbarkeit: Wir haben bei der in unseren Eigenmarken eingesetzten kritischen Rohstoffen eine volle Transparenz und Rückverfolgbarkeit über die gesamte Lieferkette.
    • 75%: Obst & Gemüse, Kakao, Kaffee, Fleisch und Milch & Eier
    • 90%: Fisch
    • 100%: Palmöl Food 
  • Sozialstandards: 85% unserer Eigenmarkenlieferanten mit Produktion in Risikoländern weisen ein gültiges Sozialstandardaudit oder -zertifikat auf, wovon 80% mit gut bewertet sind.
  • Mindeststandards: Wir setzen bei 30% der in unseren Eigenmarken eingesetzten kritischen Rohstoffen exkl. Fleisch, Milch und Eier nachhaltige Mindeststandards um.
  • Entwaldung und Umwandlung: Wir stellen sicher, dass die in unseren Eigenmarken verwendeten kritischen Rohstoffe mit hohem Abholzungsrisiko aus entwaldungs- und umwandlungsfreien Quellen stammen.
    • 50%: Palmöl Non Food
    • 80%: Soja
    • 100%: Palmöl Food, Holz & Papier, Kaffee, Kakao und Rindfleisch 
  • Nachhaltigkeitsumsatz: Wir steigern den Nachhaltigkeitsumsatz auf über 29 Mio. CHF/22 Mio. CHF (Wert 2021: 21,3 Mio. CHF/13,8 Mio. CHF).
  • Tierwohl: 25% der in unseren Eigenmarken eingesetzten tierischen Rohstoffe wurden gemäß einem Tierwohl-Mindeststandard produziert.
  • Reduktion des Energieverbrauchs: Wir reduzieren den spezifischen Energieverbrauch pro genutztem m² um 10% im Vergleich zu 2021.
  • CO2-Emissionen: Wir reduzieren den spezifischen Energieverbrauch pro genutztem m² um 10% im Vergleich zu 2021.
  • CO2-Emissionen/qm: Wir reduzieren den spezifischen CO2eq-Ausstoss pro genutztem m² um 21% im Vergleich zu 2021.
  • CO2e im Scope 3: 50% unserer strategisch wichtigen Eigenmarkenlieferanten bestätigen uns gegenüber die Anwendung wissenschaftsbasierter Klimaziele und rapportieren einmal jährlich über ihre CO2eq-Emissionsreduktionen.
  • Wertstoffquote: Wir halten die Quote der stofflichen Verwertung bei mindestens 85%.
  • Food Waste: Wir vermeiden Foodwaste und stellen sicher, dass 99% der Nahrungsmittel in unseren Foodformaten der menschlichen Ernährung zukommen.
  • Plastik: Wir reduzieren den Plastikverbrauch bei Eigenmarkenverpackungen um 10 % im Vergleich zu 2021.
  • Frauenförderung: Wir haben einen Frauenanteil in Managementpositionen von 30%.
  • Vorbildlicher Ausbildungsbetrieb: Wir bieten jährlich Ausbildungsplätze an.
  • Vorbildlicher Ausbildungsbetrieb: Mind. 50% unserer Lernenden werden nach Abschluss ihrer Ausbildung weiterbeschäftigt.
  • Weiterbildungsmöglichkeiten: Alle Mitarbeitenden erfahren jährlich mind. eine Aus- oder Weiterbildung, Managementmitarbeitende zwei.
  • Interne Karrieremöglichkeit: 50% unserer Managementpositionen werden intern besetzt.
  • Gesundheit: Wir erreichen 100 % der Belegschaft mindestens einmal in fünf Jahren durch bedarfsorientierte Gesundheitsprogramme- und Maßnahmen.
  • Fluktuationsrate: Wir halten unsere Fluktuationsrate mit 10% tief.
Mitarbeiter im FrischeParadies

Nachhaltigkeit und nachhaltiges Handeln umfasst nicht nur die Verantwortung für die Umwelt, sondern auch die Sorge um unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Wolfsbarsch und Dorade auf Schiefer

Wir sind überzeugt, dass eine gute Herkunft sich im Geschmack widerspiegelt und die Basis für hochwertige und nachhaltige Lebensmittel darstellt.

FrischeParadies Auszeichnungen

Für eine nachhaltige Zukunft versuchen wir uns in den Bereichen Architektur, nachhaltige Verpackungen und nachhaltige Werbemittel stetig zu verbessern.